Genderhacking Festival – Maskenball

Samstag, 11. März 2017 um 23:00 Uhr

offen für alle Geschlechter

Wir erkennen Masken sofort als solche. «Das, das da ist eine Maske.» Sie bedecken üblicherweise das Gesicht, manchmal auch den ganzen Kopf. Sie werden seit Urzeiten getragen und dabei für heilige Riten und profane Banküberfälle eingesetzt. Abgesehen von funktionalen Masken vereint sie dabei ein Aspekt:

Masken transformieren die Semiotik unserer Identität.

Das heisst, mit Masken werden die Zeichen mit welchen wir unsere Identität nach aussen hin kommunizieren verändert. Die Maske ermöglicht ihrer Trägerin ihre Identität bewusst zu manipulieren oder verbergen. Die Bedeutung der Maske oder was sie repräsentiert wird von nun an der Träger_in zu gewiesen.

Das Gender Masking Fest möchte sich dieser Freiheiten bedienen. Die Teilnehmer_innen können durch die Maske mit ihrer Gender Identität spielen, sie transformieren und auch weiterreichen.

Electrosexual (DE)

Activism, feminism, queerness and electronic music!

This is the combination of Electrosexual, brainchild of Romain Frequency.

The content of Electrosexual’s world deals with gender, art and alternative sexualities: the latest album ‘Art Support Machine’ explores the machine as a supreme vision of the human condition, as well as the sexual fantasies and relationship with robots (notably in the songs ‘Automatic People’ I’m your machine and ‘Fetish’).

Electrosexual will perform his songs at Frauenraum, and expose the Soul of the Machine.

Princess P (CH)

Es braucht einen guten Geschmack, um gute Dinge zu kreieren, deshalb kann es nicht falsch sein, eine gelernte Köchin an den Plattenspielern zu haben – oder auch von einem passionierten Plattensammler bekocht zu werden. Die Bernerin Princess P fühlt sich sowohl hinter den Plattenspielern als auch hinter den Kochtöpfen wohl. Beeinflusst von der Plattensammlung ihres Bruders startete sie in den frühen 90er Jahren mit „Tribal Kidz“ ihr eigenes DJ Team. Ihre DJ-Sets basieren auf schmackhaftem House mit einer Prise Disco, Indietronics, souligem Hip Hop und spacigem Techno.

DJ Audiophil (CH)

Der Frauenraum der Reitschule Bern ist ihre Geburtsstätte und ihr Debut fand nirgends geringer als an der Seite 69 statt. Nach ersten wackeren Schritten an diversen – vor allem queer-feministischen – Anlässen, eroberte Audiophil die Herzen der Barometer- und Techshop-Tanzmäuse des Frauenraums im Sturm. Inzwischen ist sie eine feste Grösse in Berns Queer-Kultur. Mit ihrem sphärischen, melodiösen bis zu psychedelischen Progressive und Techno befreit sie jede müde Hüfte und entlockt durch ihre unerbittliche Remix-Auswahl manch verzückende Erinnerung.

Verkleidung erwünscht aber nicht pflicht

 

Eintritt 15.-/10.-