Divine Order – Zur Lage der Gender Studies in Europa

Divine Order – Zur Lage der Gender Studies in Europa

Donnerstag, 14. November 2019 um 17:30 Uhr

die Veranstaltung ist offen für alle Geschlechter

Ein Paradox geht um Europa. Während die Gleichberechtigung von Frauen und Angehörigen sexueller Minderheiten in vielen Ländern Europas grosse Fortschritte gemacht hat, wird sie zugleich unmittelbar bedroht. Mancherorts sind es einflussreiche rechtspopulistische und religiöse Bewegungen, die einen Stoff für Gleichstellungsmassnahmen und die Rückkehr zu einer diskriminierenden “göttlichen Ordnung” fordern. In einigen Ländern wird die Aufhebung von Gleichberechtigung bereits von Regierungsseite umgesetzt. Oft lässt sich diese Zurückweisung der Gleichheit aller an der Angstmacherei vor der sogenannten “Gender-Ideologie” festmachen, die die Gender Studies zum Sündenbock aller Übel erklärt. Vor diesem Hintergrund veranstalten wir dieses öffentliche, allen Bürger*innen zugängliche Forum, um drei Forscherinnen das Wort zu geben, die in diesen Kämpfen an der Front stehen. Gemeinsam wollen wir mögliche Strategien und Formen der Unterstützung ausloten.

 

Gastreferentinnen:

Nòra Séllei, Universität Debrecen, Ungarn
Emilia Slavova, Universtität Sofia, Bulgarien
Franziska Schutzbach, Universität Basel, Schweiz

Sprachen:

Deutsch und Englisch. Mit Hilfe von Dolmetscher*innen hoffen wir, das Forum für alle Mitwirkenden so inklusiv wie möglich zu gestalten.